Aktuelles

Verschaffe den Start-ups der digitalen Gesundheitswirtschaft mehr Gehör im Politikgeschehen!
Egal, ob Du bislang nur eine konkrete Produktidee hast oder bereits auf dem Markt bist: Wenn Dein Geschäftsmodell digitale Gesundheitsangebote wie z.B. Apps, Wearables oder internetbasierte Plattformen zum Gegenstand hat, dann beteilige Dich an der rund 5 Minuten dauernden Online-Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) und sei Teil des Teams, das die digitale Transformation der Gesundheitsversorgung in Deutschland voranbringen will!
Zur Umfrage geht es hier!
Die Ergebnisse werden in die aktuelle politische Diskussion eingebracht. Der DIHK plant im Anschluss auch einen Austausch zwischen Start-ups und Parlamentariern.
 
IKT: Von Europa nach Rheinland-Pfalz – von Rheinland-Pfalz nach Europa
Im Auftrag der Europäischen Kommission unterstützt das Netzwerk „Enterprise Europe Network“ kleine und mittlere Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen kostenfrei bei der grenzüberschreitenden Verbreitung von und der Suche nach innovativen Technologien.
Der monatliche Newsletter enthält eine Auswahl von Kooperations- und Technologiegesuchen und -angeboten und kann über das EIC Trier - IHK/HWK-Europa- und Innovationscentre bezogen werden.
 
Merkblatt – VG Wort Digital Copyright Lizenz
Im digitalen Arbeitsalltag ist es eine gängige Routine, Fachartikel, technische Normen oder wissenschaftliche Beiträge per E-Mail an Kollegen oder Geschäftspartner weiterzuleiten bzw. diese in Datenbanken und Netzlaufwerken zu speichern.
Das neue Merkblatt auf der Webseite der IHK Koblenz informiert eingehend über die urheberrechtliche Problematik bei der digitalen Nutzung von Fachliteratur.
 
AHK-Digital Quarterly #2 Q1/2019
Die Digitalisierung macht auch im Bereich der Außenwirtschaft nicht halt. Aus diesem Grund erscheint regelmäßig der Newsletter “AHK-Digital Quarterly” und berichtet über die verschiedensten außenwirtschaftlichen Digitalisierungsthemen.
Werfen Sie einen Blick in die aktuelle Ausgabe des Newsletters.
 
Hochschule Koblenz gründet "Interdisziplinäres Institut für Digitalisierung" (IIFD)
Das neu gegründete Institut hat sich zum Ziel gesetzt, die Hochschule Koblenz mit regionalen Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft zu vernetzen, um die wissenschaftlichen, technischen und sozialen Herausforderungen der Digitalen Transformation im nördlichen Rheinland-Pfalz gemeinsam zu meistern. Im IFFD haben sich fast 20 Professorinnen und Professoren aus fünf Fachbereichen zusammengeschlossen, um die interdisziplinären Aspekte der Digitalisierung abzubilden und dadurch den Transfer in Wirtschaft und Gesellschaft voranzubringen.
Weitere Infos zu den Themenschwerpunkten, aktuelle Hinweise und Studien finden sich auf der Institutsseite: www.iifd.de
Über die "Kontaktstelle Digitalisierung" können interessierte Unternehmen Kontakt aufnehmen und beispielsweise einen "QuickCheck Industrie 4.0" durchführen lassen.
 
Unternehmensbarometer Digitalisierung Rheinland-Pfalz
Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz befindet sich mitten im Prozess der Digitalen Transformation. 53% der befragten Unternehmen sehen Chancen durch neue Geschäftsmodelle. Gleichzeitig bestehen bei vielen Betrieben Unsicherheiten über die Auswirkungen der Digitalisierung und über den Umgang mit so wichtigen Themen wie IT-Sicherheit und Datenschutz. Über 60% der befragten Betriebe hat hier einen großen Bedarf an Informationen.
Ein wichtiger Wunsch der Unternehmen richtet sich direkt an die Landespolitik. 87% aller befragten Betriebe wünschen sich eine leistungsfähige, flächendeckende Breitbandinfrastruktur. Offenbar besteht hier für die Unternehmen im Land nach wie vor eine sehr unbefriedigende Situation, die so nicht länger hinnehmbar ist. Um den Standort Rheinland-Pfalz zu sichern, ist eine flächendeckende Versorgung mit Glasfaseranschlüssen dringend notwendig.
 
IHK veröffentlicht Digitalisierungsreport im Einzelhandel
Die Digitalisierung schreitet auch im regionalen Einzelhandel rasch voran. Der aktuelle IHK-Digitalisierungsreport analysiert erstmals diese Entwicklung in der Region Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim.
 
Förderprogramm "go digital”
Mit seinen drei Modulen "Digitalisierte Geschäftsprozesse", "Digitale Markterschließung" und "IT-Sicherheit" unterstützt das Förderprogramm go-digital kleine und mittlere Unternehmen nicht nur bei der Optimierung von Prozessen und der Erschließung zusätzlicher Marktanteile durch Digitalisierung, sondern finanziert auch Maßnahmen, mit denen sich Unternehmen vor dem Verlust sensibler Daten schützen können.
 
Ältere Meldungen finden Sie im Archiv.